20.04.16
AHV/IV/EL - Familienzulagen im Kanton Bern

Familienzulagen im Gewerbe 

52 Familienausgleichskassen (Stand 1.1.2012) richten im Kanton Bern Familienzulagen an Arbeitneh-mende und Selbständigerwerbende aus. Für Nichterwerbstätige sowie Arbeitnehmende ohne AHV-beitragspflichtigen Arbeitgeber (ANOBAG) ist ausschliesslich die Familienausgleichskasse des Kantons Bern zuständig.
Diese Familienausgleichskassen müssen folgende Mindestleistungen erbringen (vorbehältlich der Son-dervorschriften bei Teilzeitarbeit und bei Nichterwerbstätigen):
230 Franken Kinderzulage pro Monat für jedes Kind vom Geburtsmonat an bis zum Monat, in wel-chem das 16. Altersjahr vollendet wird.
290 Franken Ausbildungszulage pro Monat für jedes Kind nach dem 16. Altersjahr bis zum Abschluss der Ausbildung, längstens jedoch bis zum Monat, in dem das 25. Altersjahr vollendet wird.
Die im Kanton Bern tätigen Familienausgleichskassen können freiwillig weitergehende Leistungen erbringen wie z.B. höhere Kinder- und Ausbildungszulagen, Geburts- und Adoptionszulagen, Leistungen zur Unterstützung an Angehörige der Armee und des Familienschutzes. 
 
Familienzulagen in der Landwirtschaft 
Die Ausgleichskasse des Kantons Bern (AKB) richtet im Auftrag des Bundes folgende Familienzulagen an selbständigerwerbende Landwirte, deren mitarbeitenden Familienmitglieder sowie an landwirtschaft-liche Arbeitnehmende aus: 
Im Talgebiet: 200 Franken pro Monat für Kinder bis 16 Jahre 
250 Franken pro Monat für Kinder ab 16 Jahre 
Im Berggebiet: 220 Franken pro Monat für Kinder bis 16 Jahre 
270 Franken pro Monat für Kinder ab 16 Jahre 
 
Auf der Internetseite www.akbern.ch der Ausgleichskasse des Kantons Bern (AKB) finden Sie in der Rubrik „Familienzulagen“ alle übrigen notwendigen Informationen zur Familienzulagenordnung im Kan-ton Bern, wie beispielsweise:
 
Für welche Kinder besteht ein Anspruch auf Familienzulagen? 
Welche Personen haben Anspruch auf Familienzulagen? 
Welcher Elternteil kann den Antrag stellen? 
Was heisst „Differenzzahlung?“ 
Anmeldung des Anspruchs auf Familienzulagen im Gewerbe und in der Landwirtschaft 
Was ist unter „Ausbildung“ zu verstehen? 
Besondere Bestimmungen für Nichterwerbstätige und ANOBAG (Arbeitnehmende ohne AHV-beitragspflichtigen Arbeitgeber) 
Familienzulagen bei Teilzeitarbeit 
Zahlung von Familienzulagen ins Ausland 
Meldepflichten, Nachforderungen, Rückerstattung, Verjährung usw. 
 
Hinweis 
Arbeitnehmende erkundigen sich bei ihrem Arbeitgeber, bei welcher Familienausgleichskasse ihr Betrieb angeschlossen ist. 
Die AHV-Zweigstelle Madiswil steht Ihnen für detaillierte Fragen gerne zur Verfügung:
062 957 70 75
 

Gemeinde Info

Gemeindeverwaltung Madiswil
Obergasse 2
Postfach 18
4934 Madiswil
Telefon 062 957 70 70
Fax 062 957 70 79
E-Mail
Kontakt
Öffnungszeiten
(Schalter und Telefon)
  • Mo: 08.30-11.30 / 14.00-18.00 h
  • Di: 08.30-11.30 / 14.00-17.00 h
  • Mi: 08.30-11.30 / 14.00-17.00 h
  • Do: 08.30-11.30 / geschlossen
  • Fr: 08.30-11.30 / 14.00-16.00 h

Wetter

mehr Wetter
© 2011 | Gemeinde Madiswil